FAQHäufig gestellte Fragen zum Flamenco/-Tanz im Tanzstudio La Fragua

Was La Fragua-Kunden & Flamenco-Neulinge uns häufig fragen:

Unsere Antworten auf die häufigsten Fragen zum Flamenco/-Tanz:

1. Was ist Flamenco bzw. Flamencotanz?

Flamenco ist zunächst eine eigenständige Musik-, Gesangs- und Tanzrichtung.
Seine Entstehungsgeschichte nahm vor allem in Andalusien (Südspanien) ihren Lauf.

Tragende Säulen des heutigen Flamenco, dessen Entwicklungsgeschichte in das 19. Jahrhundert zurückreicht, sind – trotz aller Neuerungen und moderner Einflüsse – nach wie vor der Gesang (cante), das Gitarrenspiel (toque) und der Tanz (baile).

Flamencotanz ist grundsätzlich die individuelle, künstlerische Interpretation eines Flamenco-Gesangsstils (palo flamenco; kurz: palo). Deshalb sind neben der Beherrschung der Flamenco-Tanztechniken sowie Rhythmen vor allem eigene Gefühle und Ausdruck, Individualität und Persönlichkeit gefragt.

Flamencotanz kann aber auch die Interpretation eines musikalischen/instrumentalen Stücks ohne Gesang sein: siehe als Beispiel das Video zum Bulería-Tanz von Rosa Martínez & Simi, den Gesamtsiegern der Duisburger Tanztage 2012 ›.

Flamencotanz ist somit mehr als nur ein Tanz. Heutzutage werden fast 2 Dutzend unterschiedliche Flamenco-Tanzstile ausgeübt.

Im Flamencogesang gibt es annährend 50 unterscheidbare Gesangsstilgruppen, wie zum Beispiel Tonás, Seguiriyas, Soleares, Fandangos, Tangos etc. Innerhalb dieser Gruppen finden sich zahlreiche Varianten, für die die geografische Herkunft oder eine einzelne Person (Autor) bestimmend ist. Doch nicht jeder Flamenco-Gesangstil wird auch getanzt, wie etwa die Carcelera oder Taranta und nicht jede Gesangsform wird zwingend musikalisch/instrumental begleitet, z. B. die Debla. Im letzteren Falle spricht man vom cante a palo seco.

Darüberhinaus ist Flamenco eine Kunst- und Kulturform und für viele Flamencokünstler, ob Profi oder Aficionado, eine Art zu leben. Flamenco und somit auch der Flamencotanz ist zudem seit 2010 ein von der UNESCO anerkanntes Kulturerbe der Menschheit ›.

2. Was bedeutet „La Fragua“ und „baile flamenco y más“?

La Fragua ist der spanische Namensteil des von der Flamenco-Tänzerin Rosa Martínez › in 2001 gegründeten Tanzstudios in Bonn, das vor allem eine spezialisierte Flamenco-Tanzschule ist. Übersetzt ins Deutsche bedeutet La Fragua „die Schmiede“.
Das Tanzstudio La Fragua ist im Großraum Bonn und Umgebung die einzige Einrichtung, die sich speziell der Flamencokunst und -kultur widmet.

Hintergrund dieser Namensgebung ist die Geschichte des Flamenco. Die südspanische, handwerklich bestimmte (Eisen-) Schmiede war eine der zentralen Geburtsstätten des tiefgehenden Flamencogesangs (Cante jondo). Bei der Arbeit wurden vor allem Martinetes zum monotonem Schlagen des (Schmiede-) Hammers (Martillo) auf den Amboss (Yunque) gesungen. Der Flamencogesang als solcher ist Ausgangspunkt der geschichtlichen Entwicklung des Flamenco.

Der spanische Slogan „baile flamenco y más“ bedeutet „Flamencotanz und mehr“.
Er spiegelt die Angebotsvielfalt und die Betätigungsfelder des Tanzstudio La Fragua im Flamenco wider.

3. Gibt es für das Erlernen von Flamencotanz eine Altersgrenze?

Flamencotanz kann im Kindes- und im Erwachsenenalter erlernt werden, geistige und körperliche Grundfitness vorausgesetzt. Aber auch im Flamenco gilt: Je früher und öfter desto besser und schneller der Erfolg. La Fragua bietet daher immer wieder auch Flamenco-Tanzkuse für Kinder (grds. ab 6 Jahre) an. Ansonsten werden Schüler, Studenten, Berufstätige, Frauen und Männer unterschiedlichen Alters in den angebotenen Flamenco-Tanzkursen und -Workshops von La Fragua unterrichtet.

WICHTIG: Grundsätzlich ist für den tänzerischen Lernerfolg des Einzelnen und aller Schüler einer Gruppe – sei es in Tanzkursen, Workshops oder im Privatunterricht – eine regelmäßige Unterrichtsteilnahme geboten und wird vom Dozenten erwartet.

4. Brauche ich für Flamencotanz einen Tanzpartner?

Nein. Flamencotanz ist – wie oben unter Frage 1 näher ausgeführt – orginär und primär individueller Ausdruckstanz einer einzelnen Person, insofern ist der/die Tänzer/-in (im Flamenco: el bailaor/la bailaora) grundsätzlich auf sich alleine gestellt. Man braucht also keinen Tanzpartner, um Flamencotanz auszuüben oder zu erlernen.

Allerdings gibt es eine bekannte Tanzform, die aus der Folklore stammt, von einer/m einzelnen Tänzer/in interpretiert werden kann, aber üblicherweise als Paar getanzt wird: die Sevillanas (sogn. palo aflamencado). Frauen brauchen zum Erlernen von Sevillanas nicht unbedingt einen männlichen Tanzpartner.

↑ nach oben

5. Benötige ich beim Tanzunterricht Spanischkenntnisse?

Nein. Die Unterrichtssprache ist grundsätzlich Deutsch, wobei die wichtigsten spanischen Fachbegriffe des Flamenco (-tanzes) erklärt werden und erlernt werden sollten. Dazu finden Sie auf dieser Website auch einige Beispiele des Fachvokabulars.

6. Welche Schuhe/Kleidung benötigt ein Tanzanfänger?

Flamenco-Tanzanfänger benötigen für die ersten 2-3 Monate der Teilnahme oder für einen Probemonat zunächst keine speziellen Flamenco-Tanzschuhe (zapatos flamencos), welche in Leder mit einer speziellen Sohle (suela) gefertigt und an Sohlenspitze (punta) sowie Absatz (tacón; meist aus Holz) mit Nägeln (clavos) beschlagen sind.

Zum Unterricht muss ein zweites, sauberes, festsitzendes Paar Schuhe mit leicht erhöhtem Absatz (kein Pfennigabsatz, keine Turnschuhe oder Schlappen) mitgebracht und es sollte bequeme Kleidung – bei Frauen kann es ein langer, weiterer Rock (falda) sein – getragen werden.

Wer Flamencotanz längerfristig und ernsthaft erlernen will, benötigt unbedingt qualitativ gute Flamencoschuhe, da diese primär der Klangerzeugung beim Flamencotanz dienen. Spezielle Flamenco-Tanzröcke (faldas flamencas) sind für Frauen dann auch nötig.

Männer verwenden im Flamencotanz meist sogn. botas flamencas (eine Art Kurzstiefel aus Leder), ebenfalls mit Nägeln beschlagen sowie mit leicht erhöhtem Absatz (4–5 cm) und tragen beim Training eine bequeme Hose (z. B. Jeans).

7. Verkauft La Fragua Flamenco-Tanzbedarf (Schuhe, Röcke, Kleider etc.) ?

Ja. Im Tanzstudio La Fragua werden alle wichtigen Tanzbedarfartikel für den Flamencotanz angeboten. Eine Angebotsübersicht finden Sie unter Tanzbedarf kaufen ›.

8. Bietet La Fragua Probestunden an und was kosten diese?

Bei allen angebotenen laufenden (unbefristeten) Kursen sind Probestunden möglich.
Eine Angebotsübersicht der aktuellen Kurse zeigt die Seite Unterricht ›.

Die Kosten für Probestunde(n):

1 Std. (60 Min.) = 10,- Euro / 1,5 Std. (90 Min.) = 15,- Euro (pro Termin und inkl. MwSt.)

KOSTEN-VERRECHNUNG: Bezahlte Probestunden werden bei einer Anmeldung innerhalb von 2 Wochen nach dem Probetermin mit der jeweiligen Monatsbeitrag verrechnet.

9. Kann ich zur Probestunde einfach vorbeikommen oder was muss ich tun?

Grundsätzlich Ja. Sie sollten jedoch sicherheitshalber – für den Fall, dass der Unterricht mal ausfällt – Ihr Erscheinen zu einem Probetermin unter Angabe des Kurses vorher rechtzeitig ankündigen, entweder über das La Fragua Kontaktformular › oder unter Tel. 0228 422 23 02. Vor Ort stellen Sie sich dem jeweiligen Dozenten kurz vor und äußern Ihren Wunsch zur Absolvierung einer Probestunde.

↑ nach oben

10. Bietet La Fragua Privatunterricht an und was kostet dieser?

Privatunterricht können in La Fragua sowohl Tanzamateure (Anfänger–Fortgeschrittene) wie Profis außerhalb der angegebenen Kurszeiten › nehmen: primär im Flamencotanz, im Baile gallego aber auch im Standardtanz Walzer (beliebter Tanz bei Hochzeitspaare).

Üblich ist der Einzelunterricht oder die Unterrichtung eines Tanzpaares mit den Schwerpunkten Tanztechnik, Musiktakt, tänzerischer Ausdruck und Choreografiearbeit.

Privatunterricht ist grundsätzlich auch am Wochenende sowie andernorts – außerhalb von Bonn/von La Fragua – in geeigneten Räumlichkeiten möglich.

Die Unterrichtseinheit beträgt allgemein 45 Min., kann aber auch 60, 90, 120 Min. sein.

Die Kosten für den Privatunterricht und freie Termine erfragen Sie bitte über Kontakt ›.

11. Werden in La Fragua auch Flamenco-Workshops angeboten?

Ja, sofern dies für die jeweiligen (Gast-) Dozenten zeitlich möglich ist. Eine Übersicht zum aktuellen Flamenco-Workshopangebot und zu Workshops aus der jüngeren Vergangenheit finden Sie unter Flamenco-Workshops & mehr ›.

12. Geben La Fragua-Dozenten Flamenco-Workshops auch andernorts?

Ja. Flamenco-Dozenten vom Tanzstudio La Fragua können für die Durchführung von Flamenco-Tanzworkshops im In- und Ausland engagiert werden.
Möglich sind Workshops für alle Stufen (Anfänger bis Fortgeschrittene und Profis), als ein- oder mehrtägige Workshops, als Wochenend-Workshops oder als Workshops bei (Flamenco-) Tanz-Festivaltagen.
Interessierte Veranstalter kontaktieren bitte frühzeitig die La Fragua-Studioleitung ›.

13. Wann muss ich vor Unterrichtsbeginn in La Fragua sein?

Allgemein ausreichend sind 10–15 Min. (Zeit zum Umziehen) vor Unterrichtsbeginn ›.
Und nicht vergessen: Ein zweites, sauberes Paar Schuhe zum Unterricht mitbringen!

14. Wie und wann muss ich Beiträge für Kurse/Workshops zahlen?

Beiträge für Kurse/Workshops sind grundsätzlich per Überweisung rechtzeitig auf das hier genannte Konto › zu zahlen. Geben Sie bei der Überweisung unbedingt den Kurs-/WS-/Dozentenname, den (die) Veranstaltungstag(e) bzw. den -zeitraum an.

Bei laufenden (unbefristeten) Kursen muss der jeweilige Monatsbeitrag spätestens zum Ersten des Monats, bei befristen Kursen/Workshops muss der entsprechende Beitrag als Gesamtbetrag grundsätzlich spätestens 2 Wochen vor Veranstaltungsbeginn eingegangen sein. 
Verspätete Beitragszahlungen für befristete Kurse/Workshops werden bei der Vergabe evtl. freier Teilnehmerplätze berücksichtigt.